Die Doppelschlacht vor Wehrheim

 

Im Südwald kam es an den Furten zu einem heftigen Kampf. Die Kaiserlichen unter den Kommandeuren Ottokar und Hildebrand, sowie dem Stabschef Anselm wurden trotz der Unterstützung durch die fränkische schwere Reiterei schwer dezimiert, trugen aber letztendlich doch den Sieg davon. Dabei wurde Ottokar noch gegen den gegnerischen Kommandanten Artus, der als einziger der Gegner überlebt hatte, ausgetauscht.

 

Im Eichenwald wurden die gegnerischen Truppen unter Timusch von Brünn und Mogul Baranja, die beide den Tod fanden, vernichtend geschlagen. Die Kommandeure Rodrigez und Franken, unterstützt durch Mathilde im Stab, hatten durch eine List noch zusätzliche Kavallerie herangeführt, so dass der Gegner keine Chance hatte. Nur einige Reiter der Magyaren konnten vom Schlachtfeld fliehen.